ig-slider2.jpgig-slider4.jpgig-slider1.jpgig-slider5.jpgig-slider3.jpg

Unterschriftenaktion mit Gregor Gysi

berlin 20130903 1678373297Auf Einladung der Partei DIE LINKE sammelte die Kampagne "Kein weiteres Dorf" am vergangenen Samstag, den 31. August, bei einer Kundgebung mit dem Spitzenkandidaten Gregor Gysi auf dem Herrrmannplatz in Berlin fast 300 Einwendungen. Damit positioniert sich die Partei eindeutig gegen die Braunkohle und also auch gegen Vattenfalls Ausbaupläne in der Lausitz. Der Stand, den die Kampagne gemeinsam mit dem Berliner Energietisch bezogen hatte, war während der gesamten Veranstaltung gut besucht. Die Besucher zeigten sich zumeist informiert und offen. "Es ist schlimm, was dort in der Lausitz passiert", schimpfte ein Mitglied der LINKEN.

"Irgendwann zieht Vattenfall sich zurück, und die Region hat es versäumt, sich rechtzeitig um Alternativen zur Braunkohle zu bemühen. Belastet durch gigantische Sanierungskosten, die unweigerlich auf das Land zukommen, müssen die Gemeinden dann quasi aus dem Nichts heraus und mit dem Rücken zur Wand einen Strukturwandel hinbekommen. Dabei zeigt sich schon am Ruhrgebiet, wie solche Fehlentwicklungen eine Region auf Jahrzehnte hin lahmlegen können."

Weitere Fotos der Aktion finden Sie hier unter Bilder

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren